Freitag, 14. Januar 2011

1. Warum ein Keuschheitsgürtel?

 Es ist ein riesiger Vertrauensbeweis des Partners, der gleich hinter dem Ja-Wort vor dem Traualtar rangiert. Er begibt sich voller Vertrauen und Liebe in deine Hände und übergibt dir, neben der Macht, die ich dir später aufzeigen werde, auch einen enorm großen Liebesbeweis. Denn er nimmt sich zu deinen Gunsten zurück und möchte ab sofort weniger Orgasmen haben als du. Du sollst der Mittelpunkt sein und du sollst dich voll und Ganz auf dich und deine Sexualität konzentrieren.
Lehne dieses Angebot nicht einfach ab bevor du meinen Blog dazu gelesen hast. Du wirst, neben einer Menge Spaß auch eine neue Seite an dir kennenlernen, eure Liebe wird sich vertiefen und eure Beziehung wird sich festigen. Du kannst eventuell nie dagewesene oder verlorene Gefühle kennenlernen oder wiederbeleben. Eine einzigartige Gemeinsamkeit kann sich euch beiden auftun. Du musst es nur annehmen und versuchen. Sicher ist das nicht für jeden die Erfüllung aber ohne es probiert zu haben, wirst du niemals feststellen, ob dir nun etwas entgangen ist, bei diesem Spiel.

Und das ist es: Ein Spiel!

Es ist nichts weiter als ein Spiel für Erwachsene. Eben für dich und deinen Partner oder deine Partnerin, das nicht allen Spaß machen muss, den allermeisten aber Spaß machen wird. Ich als Frau war selbst zunächst sehr überrascht als mein Partner mit dieser Idee ankam und wollte das Spiel auf keinen Fall spielen. Ich hielt ihn für verrückt, hatte jedoch keine Ahnung von Keuschheitsgürteln war aber dann doch neugierig und informierte mich. Bei meinen Nachforschungen erfuhr ich dann, dass es auch eine Spielart bei S/M Beziehungen ist, bei denen es auch mal härter zu geht.

S/M aber ist und war nie mein Ding. Ich erfuhr aber auch, dass es ein Spiel in der Partnerschaften sein kann und viele völlig "normale" Leute dieses Spiel spielen in dem er oder sie einen Keuschheitsgürtel trägt und der andere die Schlüssel bewahrt. Keiner hatte etwas mit S/M zu tun. Auch Spielweisen bei denen sich die Partner abwechseln gibt es dabei. Je mehr ich mich umschaute, umso neugieriger wurde ich und umso mehr "normale" Leute fand ich, die allesamt begeistert waren.

Manche spielten es dauerhaft und machten es zu ihrem normalen Leben, andere spielten es immer mal wieder, mit Pausen dazwischen. So sah ich den Vorschlag meines Partners schon bald gar nicht mehr als abwegig an und spielte mit. Ich möchte dir nun in diesem Blog zeigen wie schön und intensiv ich dieses Spiel mittlerweile empfinde und warum ich es nicht mehr missen möchte. Dabei zeige ich dir aus der Sicht einer Frau, die solches Sachen früher abtat und heute nicht mehr missen möchte.

Weiter geht's hier...

Kommentare:

  1. Natürlich ist es einerseits ein Gefühl von Machtausübung. Die Gewissheit zu haben, dass ich alleine JEDERZEIT über seine Sexualität entscheide und er mir dadurch, nach einer Weile, so manches mal aus der Hand frisst, wenn ich es will.

    Jedoch ist es bei mir nicht so sehr die Macht, die mir daran gefällt, sondern seine mentalen UND körperlichen Reaktionen im Verlauf lassen mein Herzchen höher schlagen und meinen Schoß feucht werden. Er legt oft ein Verhalten an den Tag, dass mir das Gefühl gibt, unglaublich begehrt und umworben zu werden. Gleichzeitig wird er sehr empfänglich für meine Berührungen.

    Nach einer Weile wir er einfach im ganzen Altag "lieber". Soll heißen, er ist oft sehr verschmust. Diesen unterwürfigen, geilen Blick zu sehen, wenn er mich zärtlich und sanft auf den Hals küsst, nachdem er um Erlaubnis hierfür gefragt hat - na da hab ich doch dann mal so richtig was von. Es wird nicht mehr rumgezickt, sondern angehimmelt - na wenn DAS mal kein Grund ist, ihn keusch zu halten.

    Natürlich ist ein wundervoller Reiz, dass er mir JEDERZEIT für MEINE Lust zur Verfügung zu stehen hat - und dies auch mit Freuden tut. Ich bekomme so, die Befriedigung, die ich brauche

    Bei uns gibt es im Altag eingebettet kleinere "Regeln", die mir doppelt soviel Spaß machen, wenn er dabei eben "aus der Tiefe" seine Dienstbarkeit "genießt oder erträgt" und ich ihm ansehen kann, dass er nichts anderes im Sinn hat, als es MIR recht zu machen. Er strengt sich eben bei allem mehr an, wenn er lange nicht gespritzt hat, wird aufmerksamer, ist der perfekte Gentleman, galant, sensibel, hat oft viel Liebe im Blick. Auch bei Diensten, die er mir zu erbringen hat, ist er wesentlich aufmerksamer und feinfühliger, wenn er mich z.B. lecken soll. Schön dabei auch, dass sein Schwanz schnell und oft auf mich und die Situationen reagiert, allein weil er eben nicht weiß, wann er das nächste Mal spritzen darf. Es macht mich geil, wie sein Körper auf mich reagiert und ich liebe es, wie seine Gedanken kreisen.
    Ich genieße es, dass er sensibler für die erotische Stimmung wird, die uns oft durch den Altag begleitet - so ganz "nebenbei". Wenn er den KG z.B. mal nicht trägt aber schon lange keinen "O" mehr hatte, werden viele winzige Kleinigkeiten im Altag eben "erotischer" aufgenommen. Wenn er den KG auf der Arbeit trägt, gefällt mir der Gedanke, dass ICH sehr oft am Tag in seinen Gedanken bin - und wenn sein KG ihn dann mal zwickt, erst recht. Dann kommen garantiert ein paar nette Worte per sms. So muss das sein ! Das Fallenlassen geht nach einer Weile der Keuschhaltung auf "Knopfdruck" und ich liebe es, wenn er mich demütig anhimmelt dafür.

    Schön finde ich auch den Moment, wenn ich ihm sage, er solle jetzt den KG anziehen. Es gibt ja Szenen, da ist klar, dass er ihn tragen soll und das weiß er dann auch vorher schon aber es gibt eben auch Situationen, in denen er gerade so gar nicht damit rechnet und entsprechend perplex guckt er dann. Wenn der Befehl zum Anziehen des KG`s im Rahmen einer kleinen Verfehlung seinerseits kommt, dann mischt sich dieser überraschte Blick mit so etwas wie Reue für ein Fehlverhalten - HERRLICH, wenn er mich dann nach Einschluß ansieht, wie man eben eine Herrin anzusehen hat! Demütig!Dann Dankbar weil einsehend.

    Nicht zuletzt hat die Keuschhaltung den wundervollen "Nebeneffekt", dass er lieber nach Hause kommt, als weg zu gehen ... da wird der "nette Männerabend" plötzlich anders und auch ich kann ganz entspannt die Rückkehr des Verschlossenen abwarten und muss sich über eventuelle Anfälle von Untreue keine Gedanken machen.

    AntwortenLöschen
  2. Und nein, ich verzichte auf NICHTS. Soll heissen, wenn ich will, dass er mich mit seinem Schwanz fickt, dann tut er es - natürlich ohne selbst dabei kommen zu dürfen. Ihn nach meinem Orgasmus dann zu versperren, bringt auch schon mal nette Blicke hervor...sehr amüsant... und schon kommt er wieder schmusen.

    Jedoch kann das nach einer Weile auch genauso umschwenken und der Frust macht sich breit bei ihm und das sieht man ihm ebenso an. DANN macht es mir in diesem Augenblick keinen richtigen Spaß - (der tut mir dann manchmal echt leid) wenn ich jedoch "hart" bleibe und sehen kann, was DAS dann bei ihm doch wieder anstellt.... grrrr...dann bin ich auch wieder im Rennen

    Der Orgasmus beendet das "mühevoll aufgebaute Gerüst" und das Spiel beginnt von vorne und dauert eben wieder ne Weile bis zu diesem Punkt. Nach dem "O" ist er nämlich echt erst mal "aus dem Rennen", was den Grad seine Unterwürfigkeit betrifft....auf gut Deutsch, vermasselt der "O" mir MEINE weitere Lust, weil ER dann schon mal einen auf "Pause" machen möchte. Aber nach dem Spiel ist eben auch vor dem Spiel....

    AntwortenLöschen
  3. Ich treffe in wenigen Tagen einen Mann, der genau diese Neigung besitzt und ich bin furchtbar neugierig und bereit, mich darauf einzulassen. Habe nur wenig Erfahrung.
    Wir gehen essen, ich bestimme den Ort, das Lokal. So, geht´s hier schon los? Bestimme ich, was er essen soll?

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    dass kommt auf ihn an. Je nachdem wie sehr er sich dir unterwirft, so bestimmst du auch dies. Wir aber haben uns darauf geeinigt einige Dinge heruaszunehmen.

    So entscheidet er, meistens, was er isst selber. Auch in sein Berufsleben und seine familieären Angelegenheiten mische ich mich nicht ein bzw. sprechen wir gleichberechtigt über die möglichen Entscheidungen ohne dass ich Einfluss auf seine Entscheidung nehme.

    Ich kenne aber Paare, bei dnene Sie auch hier das Sagen hat.

    Gruß

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe die Keuschheitschelle freiwillig angelegt und die Schlüssel meiner Frau und nunmehr meiner Herrin gegeben. Dies geschah Ende Februar diesen Jahres, zu unserem 34. Hochzeitstag und ich bin stolz darauf auf diesen Weg meine Liebe und Demut meiner Herrin zeigen zu können.
    Sie lernt dabei noch, Ihre Möglichkeiten, die ich Ihr übertragen habe auszuloten. Sie wird so langsam besser und gewinnt an Souveränität in der Verwaltung der Schlüssel.
    Ich jedenfalls bin Stolz auf Sie und meinen getätigten Schritt.
    Anfangs war es schon schwer diese Schelle zu tragen, denn es ist ein Modell aus Stahl und umschließt den Penis und Hoden sicher und fest. Eine Manipulation ist jedenfalls ausgeschlossen

    AntwortenLöschen
  6. Magst du uns beschreiben wie sie lernt dich zu führen und wie du ihr folgst?

    Was war anfangs so schwer am eintragen und welchen KG trägst du?

    Viele Grüße
    flr

    AntwortenLöschen
  7. Anfangs war die Eheherrin doch überrascht mich devot Ihr gegenüber zu verhalten, aber inzwischen genießt sie es, gefragt zu werden, ob Zärtlichkeiten gewünscht werden, ob meine Anwesenheit überhaupt gewünscht wird usw.
    Sie genießt die kleinen Aufmerksamkeiten, die ich meiner Herrin darbringe.
    Sie hat es auch nicht mit dem Sex und somit ist es nun auch klar, dass ich nichts mehr in der Beziehung irgendwie aktiv werden kann und da hat meine Herrin den größten Vorteil.
    Aber Sie gewährt mir wenigstens ab und zu, dass ich es mir selbst erleichtern kann.
    Richtige Forderungen kommen noch nicht, aber ich denke, dass dieses mit der Zeit kommt.
    Mein KG ist ein ganz normales aus Stahl mit einem Käfig von 10cm Länge und 3,5cm Durchmesser.
    Der Hodenring ist ebenfalls in verstellbar in 4 Stufen, sodass die Variabilität von 3,5 bis 5cm geht. Ich habe die kleinste Stufe wählen dürfen, sodass eine Manipulation ausgeschlossen ist.
    Das hat dann auch die kleinen Beschwerlichkeiten beim eintragen gebracht, die nun aber überstanden sind, sodass ich diesen KG nun fast ständig trage. Außnahmen sind hier nur solche Termine, wie Arztbesuche und ähnliches.
    Ich hoffe, dass meine Antwort erschöpfend war.
    Aber fragen Sie nur weiter, wenn es Sie interessiert.
    In Demut

    AntwortenLöschen
  8. Eine sehr schöne Seite! Vor etwa einem Jahr habe ich mir einen KG zugelegt und es nach einer Eingewöhnungsphase meiner Liebsten "gebeichtet".
    Anfangs war sie sehr schockiert, fand es "unnatürlich" und wollte nichts davon wissen. Einige Zeit später beichtete sie mir, dass sie mein Verhalten ihr gegenüber doch ganz schön empfindet, wenn ich verschlossen bin.
    Dennoch war sie eher passiv und ich war öfter unverschlossen, als verschlossen. Ich hatte den Eindruck, dass es ihr mehr oder weniger egal ist.

    Inzwischen scheint sie doch etwas Gefallen an unserem Spiel gefunden zu haben, denn gestern verweigerte sie mir den sonst üblichen abendlichen Aufschluß. Einige Tage vorher sprach sie von "Bonussystem", Plus- und Minuspunkten. Hm. Sie wird doch hoffentlich nicht heimlich hier gelesen haben...


    Mir wird gleich ganz schwummrig, wenn ich an die möglichen Konsequenzen denke...

    In diesem Sinne, beste Grüße!

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe ein Problem, das ich ansprechen möchte. Mein Mann trägt auf meinen Wunsch hin seit etwas über einem Jahr einen KG. Es hat etwas gedauert bis er sein bestes Stück hat von mir wegschließen lassen, weil er fürchtete, ich würde meine Macht über ihn missbrauchen. Liebe könne wohl kaum der Grund sein, warum eine Frau von ihrem Mann verlangt, so ein Ding zu tragen. Schließlich hat er aber doch eingewilligt und seine Männlichkeit unter meine Kontrolle gegeben. Seitdem ist er wirklich ein anderer geworden und ich genieße einige der Vorteile der Keuschhaltung, aber irgendwie fehlt von seiner Seite die letzte Hingabe. Selbst wenn ich ihn über längere Zeit verschlossen lasse, fehlt irgendwie etwas von seiner Seite. Ich habe natürlich mit ihm darüber gesprochen und er sagte, er fühle sich im KG nicht wohl. Er versichert mir, dass er mich liebt und nach wie vor bereit ist, den KG zu tragen, aber die mangelnde Hygiene bzw. das Reinigen sei ihm zuwider. Er könne sich tagsüber nach seinem kleinen Geschäft nicht säubern, sodass es in der Hose extrem unangenehm wird (Urintropfen durchnässen Unterhose und sogar die Hose). Mir ist das machmal beim Reinigen auch schon aufgefallen, sodass es nicht unbedingt ein Trick sein muss, um aus dem KG raus zu kommen. Mein Mann hat eine lange Vorhaut, die wahrscheinlich der Grund für die Sache ist.
    Soll ich ihm vorschlagen, sich beschneiden zu lassen, um das Problem zu lösen?
    Er hat sich mir zuliebe schon in den KG begeben und lässt sich von mir kontrollieren, kann ich jetzt noch verlangen, dass er sich beschneiden lassen soll?

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    hm.... ich kann dir da leider nicht helfen was dein abschließende Frage angeht, dass müsst ihr entscheiden bzw. solltest du ihm überlassen. Wenn es ihn auch so sehr stört, sollte er sich von einem Arzt beraten lassen.

    Ich kenne aus dem Netz und aus den einschlägigen Foren ein paar KG-Träger, die Ihre Vorhaut zurückstreifen und diese dann vom Käfig auch zurückgehalten wird. Das setzt aber meiner Meinung nach einen Käfig voraus der einerseits eng genug ist, die Vorhaut auch hinten zu halten, andererseits aber nicht zu eng ist diese dann zu Ödemen zu reizen. Evtl. kann euch ein KG wie ein Desire oder dem Looker helfen. Der Looker wäre mit Penisplug. Beide aber sind Gittermodelle die es erlauben, den Penis zu berühren.

    Tja, und alternativ gibt es die einfache Möglichkeit einer Slipeinlage, die wir ja auch tragen.

    Gruß
    flr

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,

    danke für deine Antwort, wenngleich sie mit nicht wirklich weiterhilft. Du musst verstehen, dass ich nach wie vor einen, nämlichen meinen, Mann haben möchte und nicht etwa meinen Sklaven. Ich möchte auf Händen getragen und wie eine Göttin behandelt werden und genau das tut auch mein Mann dank des kleinen Gefängnisses um seine Männlichkeit. Aber ich möchte bei aller Kontrolle auch, dass er sich dabei wohlfühlt und wenn ich weiss, dass ihm das soviel Unannehmlichkeit bereitet, ist das einfach nicht perfekt...auch nicht aus meiner Sicht. Wir haben drei Modelle ausprobiert, aber keines war in der Lage, seine Vorhaut dauernd zurück zu halten. Es würde es unendlich schade finden, wenn ich ihn frei ließe, aber so kann es nicht bleiben.

    AntwortenLöschen
  12. Wie gesagt, ich kann dir hier keine ärztlichen Ratschläge geben und ich halte einen körperlichen Eingriff für eine Sache die mit einem Arzt besprochen werden muss. Der Arzt wird eh fragen warum, also geht hin und lasst euch dort beraten. Ich würde es nicht von meinem Mann verlangen.

    Wenn er es möchte, ist es ok für ihn. Aber aus meiner Sicht, muss er es entscheiden, denn es ist sein Körper.

    Redet miteinander!

    Gruß
    flr

    AntwortenLöschen
  13. Hallo flr,

    was hier beschrieben ist, klingt in meinen Ohren doch alles viel zu schön, um wahr zu sein. Wie gerne hätte ich einen Mann, der seine Männlichkeit an mich übergibt und sich entsprechend umpolen ließe, aber wenn ich meinem Mann vorschlagen würde, sich von mir keusch halten zu lassen, würde er mich wahrscheinlich nur auslachen und sich scheiden lassen. Wie soll ich ihn denn dazu bringen, sich mir zu übergeben, wenn er nicht devot ist? Ich kann doch nicht heimlich, wenn er schläft, seine männlichen Organe mit einem KG gefangen nehmen. Er würde toben und mich vielleicht bedrohen.

    Gruß,

    eine Sehnsüchtige

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!
      Hier schreibt ein Mann. Natürlich kannst du nicht mit der Tür ins Haus fahren. Aber in fast jedem Mann und vor allen die, die besonders dominant wirken lassen sich gerne mal fallen.
      Beginnen könntest du in dem du ihn einfach mal genüsslich an seine Hoden greifst und lächelnd fragst ...oh da hat sich jemand aber schon erleichtert. Hast du gefummelt mein Schatz?
      Und dann spielerisch. Ich möchte, dass du es mir sagst wenn du es dir selbst machst. Dann sage ich es dir auch.
      So kann schon mal ein sms..wechsel beginnen. Und dann beginnst du damit, dass du ihm sagst er muss dich fragen wenn er es sich macht. Und langsam sagst dass du ihm nicht glaubst und dass es da eine lustiges Spielzeug gibt.
      So bringst ihm zum KG......

      Gruß

      Löschen
  14. Hallo,

    meine Göttin hat mir aufgetragen, hier auf das Problem der überlangen Vorhaut einzugehen, denn ich habe denau das gleiche Problem. Mit einer sehr langen Vorhaut, die bei meinem schlaffen Penis (ich habe einen Blutpenis) stark überhängt, kann es im KG wirklich unangenehm werden. Als ich noch unverschlossen war, löste ich das Problem, indem ich beim Pinkeln die Vorhaut zurückzog und dann noch abschüttelte. Im KG ist beides unmöglich, sodass bei mir auch immer viel Urin nach dem Pinkeln in die Unterhose ablief. Um das zu verhindern, muss die Vorhaut entweder beschnitten werden oder aber sie wird einfach zurückgezogen und dann mit drei Leukoplastklebestreifen an der Schafthaut fixiert. Meine Göttin legt viel Wert auf Hygiene und dementsprechend muss ich mich jeden Abend in ihrem Beisein im Badezimmer reinigen. Ich werde aufgeschlossen und nach dem Waschen mache ich dann folgendes.
    Zuerst ziehe ich meine Vorhaut soweit wie es geht zurück, danach nehme ich den Föhn und föhne meine Eichel und die zurückgezogene Vorhaut absolut trocken. Dann rolle ich sie wie ein Rollkragenpulli zurück und fixiere sie mit drei Leukoplaststreifen fest. Wenn alles richtig trocken gewesen ist, halten die Leukoplaststreifen die Vorhaut mindestens drei Tage hinten, es sei denn man muss sie wie ich täglich erneuern. Diese Methode ist unschlagbar und macht eine Beschneidung überflüssig. Bei mir ist das ein Routinevorgang geworden, der vielleicht eine Minute in Anspruch nimmt.
    Ich muss allerdings hinzufügen, dass die männliche Eichel am Anfang des Vorhautzurückhaltens äuerst sensibel ist und bei Berührungen fast weh tut. Mit dem Föhnen gibt sich das aber mit der Zeit. Zudem hat meine Göttin meine Eichel durch vorsichtiges Reiben mit Stofftaschentüchern langsam desensibilisiert, sodass ich nun praktisch die Eichel eines beschnittenen Mannes habe. Ich fühle mich nun wohl im KG und das Problem ist aus der Welt geschafft.
    Zum Abschluss hat mir meine Göttin noch eine persönliche Bemerkung an alle Schlüsselherrinnen und KG-Träger erlaubt. Wenn ihr eure KG-Träger dieser Prozedur unterzieht, dann beachtet bitte, dass man als unbeschnittener Mann an der Eichel äußerst empfindlich ist und die Desensibilisierung deshalb vorsichtig gemacht werden sollte.
    Allen abgeschlossenen unbeschnittenen KG-Trägern möchte ich raten, diese Methode ihren Göttinnen vorzuschlagen, da die späteren Vorteile den etwas unangenehmen Anfang mehr als aufwiegen.

    Gerne bin ich bereit ein Foto einzusenden, damit ihr eine genaue Vorstellung davon bekommt, wie man die Vorhaut genau festkleben muss.

    Ein KG-Träger

    AntwortenLöschen
  15. Der Hinweis mit den Klebestreifen funktioniert wirklich gut, ich habe es ausprobiert. Besonders zu empfehlen sind die Hansaplast Sensitive Klebestreifen. Sie halten die Vorhaut wirkungsvoll zurück, lassen sich aber - je nach Laune und Behutsamkeit der Herrin - vor der nächsten Reinigung wieder gut entfernen.

    AntwortenLöschen
  16. Hallo FLR, Ihren Blog finde ich sehr gut & informativ. Das Konzept FLR finde ich superspannend und absolut zukunftsweisend, in ein paar Jahren werden denke ich die meisten Frau-Mann-Beziehungen so laufen. Gerne würde ich frühzeitig einsteigen, daher meine Frage: Wie und wo finde ich am besten & schnellsten die richtige Frau für eine FLR? Gruß Peter

    AntwortenLöschen
  17. Hallo zusammen.
    Ich muss einen CS100 tragen. Das Problem mit dem Wasser lassen kenne ich nur zu gut. Jedoch gibt es für jedes Problem eine Lösung.

    Ich habe statt einem Loch, drei Löcher zum Wasser lassen. Meine Vorhaut ziehe ich ganz nach hinten und schiebe dann den Penis hinen. Alles bleibt wo es ist und ich kann wunderbar Wasser lassen.

    Meine Frau lässt mich ja nur einmal in der Woche raus um mich unter Ihrer Aufsicht waschen und rasieren zu können.

    In der Zeit wo ich den Kg nicht trage, trage ich ein Edelstahl Halsband mit Schloß.

    Wenn Sie was hartes haben möchte dann kommt der Strap on zum Einsatz den ich mir umschnallen muss.

    Ansonsten kommt meine Zunge zum Einsatz ! Bilder vom Kg im getragenen Zustand kann ich euch gerne zur Verfügung stellen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hall mein Lieber,

      da mir auch ein Leben im CS100 bevorsteht möchte ich Dich bitten mir die angebotenen Bilder zuzumailen.

      Mit bestem Dank im voraus

      Thomas

      Löschen
  18. Liebe FLR, lieber Poster. Ich liebe diese Seite, denn sie spricht mir voll aus der Seele. Ich selber starte mein Dasein als KG- Träger. Aber eine Frage: wie organisiert ihr, wenn der Träger beruflich viel mit dem Flieger unterwegs ist und eine Stahl-KG trägt?

    Beste Grüsse,

    AntwortenLöschen
  19. Tja, das ist einfach zu lösen.

    Entweder trägst du deinen Stahl-KG konsequent und erklärst was du da trägst wenn es piept oder versuchst dich mit einem einfachen Piercing rauszureden.

    Die zweite Alternative ist einen Plastik-KG mit Plastikplomben zu nutzen. Da piept dann nichts mehr.

    Beides nutzt aber nichts, solltest du genauer abgetastet werden, dann heißt es entweder Farbe bekennen oder sogar vorzeigen.

    Die dritte Alternative ist Aufschluß vor Flugantritt und sofortiger Selbstverschluß bei Ankunft mit geeignetem Beweismaterial an die Holde. Foto, oder Videochat. Dann den Schlüssel ebenso vor der Kamera versiegeln und und vor Flugantritt wieder das selbe.

    Letzteres birgt immer die Gefahr eines unbefugten Zugriffs auf deine Männlichkeit.

    Nun kommt es auf dich an und was diene Holde für dich vorsieht.

    Gruß
    flr

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Zusammen, ich trage seit 8Wochen einen Peniskäfig aus Stahl. Es war meine Entscheidung und ich bereue sie nicht.

    Meine Frau wollte erst nicht. Ich habe Ihr nach 3 Tagen den Schlüssel gegeben. Wir haben Verabredet, solange ich nicht "muss" sage entscheidet Sie.
    Langsam lernt sie Ihre Position.
    Kann ich Ihr dabei noch Helfen? Das Sie Strenger wird.
    Wenn ich die anderen Schlüsselherrinen lese (was erlaubt ist) werde ich neidisch.
    Ich habe meiner Frau vieles hiervon schon zum lesen gegeben und sie sagt sie hat nicht genug Fantasie. Jetzt hat sie mich schon zweimal verschlossen gebeten sie anzuziehen und zu befriedigen. Was für ein Erlebnis.
    Der Käfig hat drei geschlossende Ringgrößen 4, 4,5 und 5 cm. Bei 4 cm ist er ziehmlich sicher, er ist schwer anzulegen.
    Jedoch ist Nachst an Schlafen nicht zu denken. Der Ring sogt Nachts für eine Dauererektion. Dann scheuert der Ring.
    Kennt das einer von euch. Legt sich das?
    Bei den 4,5 cm Ring steht der Penis Nachst fast.
    Ist der Ring zu Groß? Muss doch der 4 cm Ring genommen werden?

    Ich möchte jetzt wohl auf einen Voll KG unstellen, da ich merke das der Käfig nicht Sicher ist. Doch ist bei allen die einen Tragen das Problen mit der Vorhaut?


    Ich war damit auch auf dem Flughafen. die Beamten haben gestaunt aber ich stehe dazu.

    bis balt
    SMKG

    AntwortenLöschen
  21. Hallo ich bin 37j und trage einen CB 3000 vorwiegend heimlich... meine Frau will das nur manchmal sagt sie ich würde aber gerne dauernd tragen. Sie will meistens nur das ich ihn anziehe wenn sie fremdficken geht bis sie heimkommt ... wer kann Tipps geben wie ich sie dazu bewege das ich ihn dauerhaft tragen muss

    AntwortenLöschen
  22. Cooler absolut empfehlenswerter Blog. Wir haben die keuschhaltung auch für uns entdeckt. Jedoch sogar noch mehr als Spiel wie hier beschrieben. Wir sind ein seit 15 jahren zusammenlebendes Männer Paar. Und wie wir Männer halt nun mal so sind, ab und zu ein wenig Chaotisch im Haushalt. Wenns dann mal wieder so weit ist das gar keiner was machen will, wird eben beidseitig eingeschlossen. Einer versteckt dabei den Schlüssel des anderen strategisch so, dass man ihn nur durch Hausarbeiten findet. Am anfang war es noch leicht, da sich keiner so richtig getraut hat. Doch jetzt kanns schon mal ne Woche dauern, weil die verstecke so fies werden. Das letzte versteck auf dass ich kommen musste war am letzten Hacken vom Schlafzimmervorhang (11 tage). Den wäscht man ja nun wirklich nicht jede Woche eigentliche Gewinner ist ja dann der, der seinen als erstes findet. Der kann ja quasi seinen Spass wieder haben. Aber es stimmt schon. Wenn man das immer nur ab und zu macht, keiner von beiden die Hand nehmen kann und dann eben auch im Bett nix geht, sind wir beide immer total anhänglich.

    AntwortenLöschen
  23. Nachdem ich mich durch alle Beiträge durchgelesen habe, ist mir folgendes aufgefallen: Wenn FLR wirklich nur ein Spiel ist, kommt der Begriff der "vollen Härte", Strafen mit dem höchsten Skalengrad zu oft darin vor. Auch die Einhaltung aller Regeln erscheinen mir auf Dauer völlig unrealistisch. Was ich vermisse, ist der männliche Widerstand gegen unsinnige Schikanen, ganz speziell, wenn es um Willkür geht. Der Mann muß alle Regeln strikt einhalten und sie macht was sie will, wie z.B. das Nichteinhalten von Zusagen? Ich kann mir nicht vorstellen, daß ein solch extremes Verhalten Bestand hat. Keine Rebellion, kein Ausbrechen aus dieser lähmenden Umklammerung ? Jeder Gehorsam hat seine Grenzen. Auch vermisse ich, daß in all den drei Jahren keine einzige Grenzüberschreitung beschrieben wird und welche Reaktionen darauf folgen. Was passiert, wenn der Partner krank oder einfach nicht in der Lage ist, das "Spiel" weiterzuspielen?

    Warum beschreiben Sie nicht solche Vorgehensweisen in ihrem Blog und wie die Probleme anschließend gelöst werden.

    AntwortenLöschen
  24. Also ich möchte mich für diesen tollen Blog bedanken!

    Ich und meine Frau leben nun seit ca. 2 Jahren in einer "FLR". Wobei ich sagen muss, dass es wichtig ist, dass genau das passieren soll was beiden Spaß macht. Und es eigentlich gar nicht so um allgemeine Regeln geht.
    Bei uns zb. bestimmt die Herrin wann ich kommen darf, den KG ablegen oder anlegen muss. Wir haben auch Zeiten, die wir sehr erregend finden ohne KG mit der Auflage meine Genitalien nicht zu beühren; dh. abtropfen durch schütteln.. und natürlich im sitzen pinkeln.
    Diese Art der Kontrolle ohne Verschluss...macht uns beide sehr viel Freude...es erfordert sehr viel Selbstkontrolle und Ehrlichkeit..ist aber unserer Meinung ..sehr erregend...
    So kann sich eine Erektion entfalten und das nicht berühren dürfen...macht es extrem erregend....
    Vor allem in ihrer Anwesenheit...wenn sie nur immer kurz berührt...und einen dann so stehen lässt tropfend..wieder einpackt....in dieser Zeit sorgt Sie für die tägliche Körperpflege was natürlich unweigerlich zu Erektionen führt...

    Aber auch das versperrt sein im Wechsel hat natürlich reize...wobei sich ein Gewöhnungseffekt ergibt..unserer Ansicht nach.

    Liebe Grüße
    A+P

    AntwortenLöschen
  25. Trotz vieler Widersprüche finden wir das Thema Keuschhaltung und Orgasmuskontrolle des Mannes für eine tolle Sache. Wir praktizieren das jetzt seit 2 Jahren mit einigen Auf und Abs. Das wichtigste aber ist die Liebe und Achtung zu einander und auch die gegenseitige Liebe zum Sex. Als ein reines Spiel sehen wir das Thema allerdings nicht. Es ist bei uns eine feste Anschauung geworden und ein unumstößliches Regelwerk mit dem wir spielerisch umgehen können aber genau das ist der Unterschied. Als Frau möchte ich die sexuelle Zähmung und Lenkung (Bindung) über meinen Mann nicht mehr missen aber auch immer noch die eigene Kontrolle abgegeben dürfen. Mein Mann soll ein Mann bleiben aber halt meiner.

    AntwortenLöschen
  26. Magst du eure Vorgehensweise genauer beschreiben? Wiee geht ihr mit Strafe/Bestrafung um? Hast du ausschließlich das Sagen und wo seid ihr auf Augenhöhe?

    Wie hälst du ihn auf einem hohen Level der Gehorsamkeit?

    AntwortenLöschen
  27. Bei uns hat mein Mann vor ca.2 Jahren den KG wegen meiner extremen Eifersucht ins Spiel gebracht. Ich war sehr skeptisch und konnte nichts oder nicht viel damit anfangen. Zuerst hat er ihn nur getragen wenn er mit Freunden ohne mich abends weg ist, aber nie länger als einen Tag. Mit der Zeit kam der Wandel in meinem Denken. Ich kann mit nicht mehr vorstellen, dass er ohne kg gerumläuft. Es ist soviel besser wenn er abgeschlossen ist. Ich will nicht, dass er beim Anblick anderer Frauen erigiert oder womöglich sich selbst befriedigt. Der kg hat definitiv keinen Nachteil nur Vorteile. Seine Verschlusszeiten haben wir nach und nach verlängert. Inzwischen kann ich ihn 4 Wochen problemlos abschließen. Er fängt nach einer Woche etwas an zu jammern wird aber auch so lieb und zuvorkommend. ;-) Inzwischen haben wir auch von einem cb6000 auf ein Edelstahlmodell gewechselt. Da ich manchmal geschäftlich weg muss, war mir der Kunststoff zu unsicher. Bruchgefahr. Jetzt mit dem Edelstahl fühle ich mich sicher. Ich habe lediglich noch 2 Probleme. Das eine ist mein Gewissen. Wenn ich ihn länger abschließe, ich aber meine Orgasmen habe, lasse ich ihn manchmal spritzen nur wegen meines schlechten Gewissens.
    Das Zweite was ich gerne ändern würde, ist seine Morgenlatte. Ich würde sie ihm gerne abtrainieren, weil er nur bei mir und in mir steif werden soll. Hat jemand Erfahrung ob das gelingen kann. Das wäre die Krönung, wenn er ausschließlich auf mich konditioniert ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gehe dir recht, steif zu werden, weil er einem kurzen Rock nachschaut, oder sonst wie hinsieht geht gar nicht. Da ist bei mir jedes schlechte Gewissen erstmal lange weg. ;-) Sollte es trotzdem einmal kommen, stelle ich mir genau diese Situationen vor und schlechtes Gewissen war einmal.
      Ich lasse mir außerdem jeden Morgen und jeden Abend zwei Gründe von ihm sagen, weshalb es gut ist für ihn abgeschlossen zu sein. Bei so viel Argumenten kann ich dann leider nicht anders. ;-)

      Löschen
  28. Hallo Christine,

    wir sind einfach zu soziale Wesen, weshalb uns unser Gewissen immer wieder einen Streich spielt. Dabei sollte es hier eigentlich umgekehrt sein. Orgasmuslosigkeit ist weder schlecht noch ungesund, im Gegenteil, es ist gut für unsere Beziehung. Schlechtes Gewissen ist also fehl am Platz. Ich habe es auch so gemacht, dass jedes Jammern und jede Anspielung über die Dauer des Verschlusses automatisch zu einer Verlängerung führt (1 Tag bis 1 Woche).

    Die Morgenlatte ist keine sexuelle Erregung, deshalb glaube ich nicht, dass sie "abtrainiert" werden kann. Jeden Tag, den du ihn in seinen KG steckst, konditionierst du ihn aber mehr auf dich. Zweifellos. Auch ein Grund kein schlechtes Gewissen zu haben.

    LG
    Mandy

    AntwortenLöschen
  29. Wir praktizieren Keuschheit seit über 12 Jahren und das einzige, was ich bedauere ist, dass wir nicht früher damit angefangen haben. ;-) Was ich mir nicht vorstellen konnte und wahrscheinlich die meisten Frauen auch nicht, ist dass Männer zwischen 25 und 45 bis zu 3 mal am Tag masturbieren auch wenn sie in einer Beziehung sind! Während wir freudig auf den nächsten Sex warten, masturbiert er ohne Ende. Dass dies ein erfülltes Sexualleben nicht fördert ist klar. In dem Moment, wo sein Onanierzwang zum Erliegen kommt, konzentriert er alle Energie auf mich.
    Im Zentrum stehe jetzt ich und nicht mehr sein Wichsen.
    Meine Empfehlung nach über einem Jahrzehnt Keuschhaltung ist, konsequent jegliche Masturbation zu unterbinden. Konsequenz ist wichtig und ebenso das Bewußtsein, dass er jede sich bietende Möglichkeit nutzen wird einen Orgasmus zu bekommen. Lass in nie ohne Aufsicht oder KG!
    Eine zweite Empfehlung von mir: Nachdem ein passender KG gefunden wurde, den er permanent tragen kann, sollte er mindestens 3 Monate keinen Orgasmus mehr haben dürfen. Danach besteht die Chance, dass der Onanierzwang zurückgedrängt ist.
    Wenn er klagt oder jammert addiere einfach eine Woche hinzu. Wenn er versucht zu diskutieren mach einen Monat daraus. Lass dich nicht erweichen.

    Ich hoffe ich kann weiter Frauen davon überzeugen, die Sexualität ihrer Männer zu kontrollieren. Es wird die Beziehung um vieles erfüllter machen. Für beide!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kommentar von Lori zeigt viel Erfahrung. Als Mann kann ich sagen, dass 2 mal onanieren am Tag normal ist. Bei mir war es in der Beziehung immer noch 1 mal täglich. Und natürlich nimmt die Lust auf den Partner ab, aber meine Selbstdisziplin hat nicht gereicht es zu unterlassen. Vielleicht einen, maximal 2 Tage. Ich hatte zwar ein schlechtes Gewissen gegenüber meiner Partnerin, aber auf Selbstbefriedigung verzichten konnte ich nicht, obwohl ich denke zu den disziplinierten Männer zu gehören.

      Klaus

      Löschen
  30. Der kg für den Mann....ein, vor einem Jahr noch unbekanntes Thema für mich...aber jetzt ein Jahr später: nicht mehr wegzudenken. Und das obwohl unsere Sachlage zumindest tw ganz anders vorliegt wie in allen Blogs, die ich bisher gelesen habe.
    Der Unterschied ist, dass ich meinen geliebten Schatz von seiner Ehefrau fern halten kann. Zumindest sexuell. Aber meine Eifersucht und vor allem unsere grosse einzigartige Liebe zueinander haben ihn zu diesem sehr außergewöhnlichen Geschenk an mich hinreißen lassen. Anfangs konnte ich nicht viel damit anfangen. Aber mit zunehmender Tragezeit habe ich die Vorzüge kennengelernt:
    Ich bin sein Mittelpunkt. Er weiss ich allein hab den Schlüssel für seinen kg. Seine Lust hab ich sozusagen in der Hand. Keine Zeitschriften, Filme, Webseiten dienen seither als Vorlage. Nein, das würde nur Scherzen im kg bereiten. Er wartet. Ist mittlerweile auch recht geduldig geworden. Ich habe ihn schon mehrere Wochen nicht aufgesperrt. Das lag weniger daran, dass ich ihn schmoren lassen wollte , sondern mehr daran, dass ich keine Lust hatte bzw er unterwegs war. Fuer mich nicht erreichbar. Fuer mich nicht kontrollierbar. Mit dem kg hab ich Macht über ihn. Speziell auf seine sex. Belange. Was vor der kg Zeit noch mit vollen Zügen genossen wurde schiebe ich einen Riegel vor. Den kg. (Hübsche) Damen in kurzen Röcken, nackte Beine , die in high heels stecken?- Kein Thema mehr. Er könnte ja gar nicht eregieren.
    Er fiebert MIR entgegen. Seine Phantasien kreisen um meinen Körper. Ich verwalte mit meinem Schlüssel sein Triebverhalten.
    Manchmal trage ich ganz demonstrativ den Schlüssel an meiner Halskette mit mir herum.
    Das Beste: er will es so. Er steht darauf dass ich ihn abschliesse. Sogar während wir heißen Sex haben spreche ich vom zusperren. Das Thema kg ist ein großes Thema geworden. Und das beste Geschenk das sich eine Frau nur wünschen kann. Ich danke dir mein Schatz :-)
    KKK

    AntwortenLöschen
  31. Liebe KKK,

    ein toller Bericht und eine interessante Situation bei euch.
    Wie oft habt ihr Sex? Darf er in dich eindringen und einen Orgasmus haben? Da ihr Keuschhaltung erst seit weniger als einem Jahr praktiziert, denke ich, dass es so ist. Du solltest ihn daran gewöhnen, dass er keinen Orgasmus bekommt, nur weil du einen hast. Mein Tipp: Gewöhne ihn an mehrere Wochen, hab soviel Sex wie du willst aber kein Orgasmus für ihn, dann bleibt er Wachs in deinen Händen und du musst nicht warten bis er dich wieder anhimmelt. Noch was: nach dem Sex, schließ ihn sofort wieder ab, er onaniert sonst 100%ig.

    J

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben so oft es irgendwie geht Sex. Aber das ist zumindest in jetztiger Zeit gar nicht viel. Das ist leider von unserer beider privaten Situationen abhängig aber auch von meinem Stresslevel. Zurzeit ca 1-2 mal pro Woche.
      Ja er darf bzw soll in mich eindringen und seinen Orgasmus in mir haben. Fuer mich ist das das schönste Gefühl wenn er in mir kommt. Er sich in mich ergiesst. Seine Samenflüssigkeit sich tief in mir verteilt. Zuerst fuellt er mich mit seinem penis aus dann füllt er mich damit ab ;-)
      Nach herrlichem intensiven Sex darf er sich noch waschen und dann gehts schon ab in den kg. Natürlich hofft er, dass ich kg vergesse. Das ist mit leider einige male am Beginn "unserer" kg Zeit passiert. Doppelt frustrierend für mich. Zum einem das er wieder onaniert und zum anderen - mein Hauptgrund: das er frei für seine Frau ist. Allein die Vorstellung hat mich fast in den Wahnsinn getrieben. Schlaflose Nächte , Alpträume folgten. Aber das ist nicht mehr so. Ich vergesse kg nicht mehr! Auch wenn er jedesmal versucht schnell "alles" gut einzupacken....ohne kg. Aber da bin noch ICH! Mit meiner Macht über kg, über seine Lust, über seine Befriedigung. Ich schliesse das Schloss. Ich verware den Schlüssel. Ich bestimme ...zumindest: ob und wann er "darf".
      KKK

      Löschen
    2. Liebe KKK,

      da bin ich etwas anders eingestellt, ich liebe es ihm die Orgasmen zu verweigern aber die Hauptsache ist, dass du es so machst, wie es für dich optimal ist und wenn du es liebst, dass er in dir kommt, dann soll er das. Aber nur in dir!
      Hast du nicht das Problem, dass er hinterher viel weniger aufmerksam ist und dass es einige Tage braucht, bis er dich wieder anhimmelt? Bei meinem Partner ist das so und deshalb werden seine Orgasmen auch etwas eingeschränkt ;-)).
      Nicht abschließen nach Sex geht gar nicht. Er würde dies bei mir nur einmal versuchen, die Strafe, auch nur für den Versuch, wäre streng, sehr streng und das nächste mal würde er um das Abschließen betteln. ;-)
      Was mich noch interessiert: lebt er getrennt von seiner Frau, oder weiß sie etwa, dass er einen kg von dir trägt, kann ich mir irgendwie nicht vorstellen.
      Kannst mir gerne auch per E-Mail antworten.

      LG
      J

      Löschen
  32. Liebe KKK,

    für den Fall, dass du mir bereits geantwortet hast, muss ich mich entschuldigen. Hab mich bei meiner Adresse verschrieben. Richtig ist Janine.67@gmx.net. Aber sich mit dem Thema Keuschheit (für den Mann ;-)) zu beschäftigen lohnt sich für jede Frau.
    Mein Partner hat mich übrigens auf meinen Fehler aufmerksam gemacht. Er liest hier fleißig mit. Ich würde mich aber gerne mit einer Frau austauschen ohne Mitleser und du schreibst sehr real und authentisch. Vielleicht können wir uns ja gegenseitig befruchten.
    Alles Liebe und ich freu mich von dir zu lesen.

    J

    PS: ein Bild für Götter, wie er gerade das Frühstück vorbereitet, nackt bis auf den kg. Und nach dem Frühstück werde ich gemütlich baden und er bringt die Wohnung auf Vordermann.
    Alles freiwillig und ohne Murren, seit Jahren. Der KG ist die beste Erfindung für den Mann!

    AntwortenLöschen
  33. Hallo, ich habe das mit Vergnügen gelesen, meinen Partner habe ich es auch lesen lassen, ich denke das sind eine ganze Reihe von Anregungen dabei, dich ich mit ihm mal ausprobieren werde. Ab und haben wir zwar schon mit einem KG experimentiert, aber ich denke, das kann man noch schön weiter führen.

    Fabienne

    AntwortenLöschen
  34. Hallo, ich trage einen KG als Mann, weil ich den Reiz und Druck genieße.
    Ich bin auch nicht bereit den Schlüssel ab zu geben.

    Mein Problem ist folgend:

    Ich spiele sehr viel mit mit mir selbst auch im bei sein meiner Frau . Wir spielen gegenseitig auch über Stunden.
    Geschlechtsverkehr ist dadurch nebensächlich geworden.
    Wenn wir es versuchen, fehlt aber der Reiz und Ständer.
    Spielen und Kuscheln, gegenseitige Berührungen und Streicheln ist für mich das was ich brauche.
    Ich finde es Geil wenn wir uns gegenseitig befriedigen.
    Ich habe kein Spaß an normalen Sex, da ich mir dann wie ein Hase vorkomme.

    Ich liebe meine Frau, diese hat jedoch ein Problem damit, weil Sie sich minderwertig vorkommt.
    Sie sieht sich dadurch auch nicht als geliebte Frau.
    Es zieht Sie runter weil Ihr normaler Sex fehlt. Allerdings denkt Sie auch das mein mit mir selbst Spielen und darin aufgehen und genießen,die Beziehung auf Dauer kaputt macht. Letzter Sex war vor einem Jahr. Gemeinsam spielen fast jeden Tag. Oder ich mache es verborgen selbst.
    Mir fehlt der Reiz beim normalen Sex.
    Kuscheln und Spielen ist super wir kommen beide.

    Trage nun deshalb ein KG

    Selbsttrieb Unterdrückung und angenehm beim tragen.
    Wie seht Ihr das aus eurer Sicht?

    Gruß
    Thomas

    AntwortenLöschen
  35. Hallo "flr",
    erstmal großes Lob an diesen tollen Blog.
    Nach einer schwierigen Zeit unserer Beziehung bin ich irgendwie über den Punkt FLR gestoßen. Ich bin schon immer eher devot, habe es aber noch nie so richtig in einer Beziehung ausgelebt.
    Ich habe viel gegoogelt und im www sehr viel Schwachsinn gelesen, bis ich diesen Blog fand. Ich finde die Beiträge sehr realistisch und auch als Anleitung oder Einstieg in das Thema sehr gut geeignet.
    Bei uns zuhause lief es fast ähnlich wie hier beschrieben.
    Ich habe einen Keuschheitskäfig (Edelstahl mit Dilator) bestellt und habe mit ihr gesprochen was mich bewegt und dass ich FLR als Chance für unsere Beziehung sehe weil ich sie sehr liebe und ihr diesen Liebesbeweis bringen möchte.
    Sie war Anfangs etwas irritiert aber mitlerweile findet sie das Thema auch ganz interessant.
    Seit gestern liest sie jetzt auch diesen Blog, bzw. läßt sich die ersten Einträge, die ich ja auch lesen darf von mir abends vorlesen (natürlich nackt vor ihr kniend).
    Ich habe für uns jetzt auch einen kleinen Blog angefangen um evtl. später mal die Entwicklung unserer FLR revuepassieren zu lassen.
    Bitte schreibe weiter so tolle Post.
    LG Ehesklave

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ehesklave,

      wir haben FLR vor kurzem auch für uns entdeckt, und ich bin seit dem letzten Wochenende verschlossen.
      Wo kann ich Deinen Blog finden, ein Erfahrungsaustausch unter Anfängern fände ich sehr reizvoll.

      Löschen
  36. Ich bin vor einem knappen Jahr eher aus Zufall über das Stichwort FLR gestolpert und habe mich dann ein bisschen in die Thematik eingelesen. Ich hab gemerkt, dass ich es super-interessant fand, allerdings konnte ich mir nicht vorstellen, wirklich einen Kerl zu finden, der das mitmachen würde. Als ich dann meinem neuen Freund vor ein paar Monaten eröffnet habe, dass ich FLR eigentlich ganz spannend finde, meinte er sofort "Warum nicht, man kanns ja auspobieren". Das hat mich echt gewundert. Wir haben dann gemeinsam überelgt, wie wir das anstellen wollen. Klar war, dass wir das erstmal für einen Monat ausprobieren wollten. In der Zeit sollte ich absolute Macht über ihn haben, während er keusch gehalten werden sollte. Wir haben dann einen Peniskäfig bestellt und dann gings eigentlich auch schon los. Die erste Woche war aber ein bisschen anstregend. Schon nach ein paar Stunden hat er gejammert und wollte zumindest für kurze Zeit wieder raus. Ich hätte fast nachgegeben, bin aber standhaft geblieben. Inzwischen hat er sich dafür bei mir bedankt. Wir leben das inzwischen im zweiten Monat und er hatte seitdem nicht einen Orga. Er ist superlieb und kuschelig geworden ! Unglaublich !! Jetzt hat er mir sogar erlaubt mir einen Liebhaber suchen zu dürfen ! Dass eine FLR so gut funktioniert, hätte ich nie gedacht. Man muss am Anfang nur standfest bleiben und sich nicht durch Betteln rumkriegen lassen. Gesundliche Probleme scheint er dadurch auch nicht zu haben, wichtig ist mir nur, dass wir seinen Pipi regelmäßig(unter kaltem Wasser!) waschen und klar ist, dass es nicht darum geht, ihn zu quälen oder so, sondern einfach eine tolle harmonische Beziehung zu leben, wo jeder sich auch einbringen kann, nur dass es eben dieses Machtgefälle beim Sex gibt ! Danke für diesen Blog !!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. AegeanAnthropos20. Juli 2016 um 01:54

      Liebe Anna,
      das ist schön zu lesen, dass Du ihn keusch hältst. Gut auch, dass Du damals standhaft geblieben bist. Es war das Richtige für ihn. Durch dieses Machtgefälle beim Sex kommt es ja dazu, dass er so wird, wie es Dir auch gefällt. Das mit Lover halte für ich zu früh. Lange Phasen der Orgasmuslosigkeit kann ich nicht empfehlen.

      Löschen
  37. "Es ist nichts weiter als ein Spiel für Erwachsene." und "S/M aber ist und war nie mein Ding. "

    Es ist viel Zeit seit diesen Aussagen vergangen, verehrte Dame flr. Wie stehen Sie heute zu diesen beiden Sätzen?

    AntwortenLöschen
  38. Liebe FLR,

    vielen Dank für diesen Blog. Ich bin sehr froh, dass es ihn gibt. Ihre Beiträge sind meistens lesenswert, die Kommentare und die sich manchmal daraus ergebenden Diskussionen wertvoll. Aber nicht alles teile ich, muss ich ja auch nicht. Z.B. finde ich Ihre Einstellung in manchen Punkten zu hart oder übertrieben.

    Ich finde, dass die Keuschhaltung für uns Männer eine sehr sinnvolle Sache ist. Natürlich kann ich nur für mich sprechen, aber ich denke, dass die männliche Keuschhaltung zum gesellschaftlichem Standard werden sollte. In unserer heutigen Zeit geht es um andere Kompetenzen von uns, als in der vorzivilisatorischen Zeit.

    Für mich ist die Keuschhaltung ein sehr effektives und wirksames Mittel. Meine Freundin und ich machen erste Anfänge. Bereits jetzt erkenne ich immer mehr, dass ich all mein Denken und Handeln mit ihr verbinde und in ihrem Sinne ausführe. Ich kann auch sagen, dass ich immer mehr die Bereitschaft entwickle, mein Leben nach ihr auszurichten, von ein paar Hardfacts mal abgesehen. Ich fühle mich mehr denn je an sie gebunden. Den Platz an ihrer Seite sowie unter ihrer Führung zu finden, macht mich mittlerweile glücklich.
    Durch die Keuschhaltung bemühe ich natürlich auch sehr darum, Aufschlüsse und Orgasmen genehmigt zu bekommen. Die Tatsache, dass allein sie darüber entscheidet, führt logischerweise dazu, dass ich mich richtig ins Zeug für sie legen muss. Ihre Orgasmen haben richtigerweise Priorität. Soweit erst einmal, mehr gerne zu gegebenem Anlass.

    Aegean!

    AntwortenLöschen
  39. Mein Mann darf überhaupt nicht mehr. Seit einem Jahr sind wir jetzt ein FLR-never-inside-Paar. Das klappt echt gut. Für den Sex habe ich einen Freund, mit dem ich mich auch so echt gut verstehe. Mein fester Freund dagegen darf nicht mehr ran ;) Neulich durfte er aber als Samenspender für ein lesbisches Pärchen in den Becher spritzen, da hat er sich richtig Mühe gegebene, der Arme ;) Aber dannach musste sein Rüsselchen gleich wieder ins Gefängnis. Habe auch das Gefühl, dass sein Rüssel schon ein bisschen kleiner geworden ist.

    AntwortenLöschen